Hier finden Sie uns

Antiquitäten-Walter
Marktstr. 3
99423 Weimar

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

+049 03643 495839+049 03643 495839

Mail: info@weimar-antik.de

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Theodor Hagen 2

 

>>> Durch klicken auf die einzelnen Fotos ist oft eine Vergrößerung möglich <<<

Mail: info@weimar-antik.de

Professor Theodor Hagen

deutscher Landschaftsmaler, Zeichner & Radierer.

Hauptvertreter des deutschen Impressionismus.   
geb:  24.05.1842 in Düsseldorf - gest: 12.02.1919 in Weimar

Studium: Akademie Düsseldorf bei Oswald Achenbach, vertrat diesen als Lehrer.
Studienreisen: vor 1870/71 Alpen & Schweiz.

Ab 1871 Prof. & Lehrer an der Akademie Weimar, 1877-1881 Direktor der AK Weimar, Nachfolger des Grafen Kalkreuth d.Ä..

Vom Großherzog Carl-Alexander erhielt er bei seinem Amtseintritt einen Vertrag auf Lebenszeit. Legte aber 1881 den Posten als Direktor der Kunstschule nieder, blieb dann bis 1919 Lehrer der Landschaftsklasse. Arbeitete eine Zeitlang in Hamburg. Mitglied im Weimarer Radirverein. Als Hagen 1871 im Alter von 28 Jahren nach Weimar kam stand er noch unter dem Einfluß der Düsseldorfer Schule, bald aber überwand er den Atelierton und vollendete seine Werke, meißt schlichte Ausschnitte der heimat- lichen Umgebung, bereits ab 1885 unmittelbar vor der Natur. Als Gesinnungsgenossen in der Freiluftmalerei schlossen sich ihm ehe- malige Schüler seines Vorgängers Max Schmidt an. Ludwig von Gleichen-Rußwurm (Enkel Schillers) und sein Schwieger-vater, der zum Maler gewordene Major Riedel. Eine Studienreise nach Holland mit Gleichen-Rußwurm blieb in der Weimarer Zeit die Ausnahme. Seine Lehrtätigkeit war neu & zeichnete sich dadurch aus, daß er die Eigenart jedes Schülers zu entwickeln suchte. Er beförderte einen freizügigen Lehrbetrieb an der Kunstschule. So sind aus seiner Schule die verschieden-artigsten Landschafter hervorgegangen. In der Landschaftsdarstellung war die Weimarer Akademie unter seinem Direktorat 1876/81 die progressivste Lehranstalt in Deutschland. Seine berühmtesten Schüler waren: Hans Arp, Karl Buchholz, Paul Baum, Max Merker, Alexander Olbricht, Christian Rohlfs, Paul Tübbecke u.v.a. Seine frühesten Bilder behandeln Motive von der Eifel, vom Nieder-rhein, von der Mosel und der Lahn, aus der Schweiz und Westfahlen. Später lockte ihn meißt die engere Umgebung Weimars, wo es ihm gelang, aus schlichtem Motiv die unendliche Weite der Thüringer Landschaftcharakteristik, das Spiel von Licht und Luft zu gestalten. Er wohnte mit seiner Frau Marie, der älteren Tochter Marie (Mimi) und den 1879 geborenen Zwillingen Elisabeth (Else) und Katharina (Käthe) wohl schon ab 1879 im 2. Stock in der Hegelstraße 22 in Weimar. Ab 1894 dann im eigenem Haus in der heutigen Triererstr. 36 in Weimar.
Ausstellungen: Ab 1866 regelmäßig in der Berliner Akademieaustellung. 1870/71 in Düsseldorf, seit 1876 Münchner Glaspalast, 1893 häufig die Große Berliner Kunstausstellung und die Münchner Sezession, ab 1902 die Berliner Sezession und Austellungen im Deutschen Künstlerbund.

Werke in den Mussen: Breslau, Bukarest, Erfurt, Dresden,  Hamburg, Posen Magdeburg, München, Stuttgart, Weimar und in Privatsammlungen 

Weimarer Radirverein:
Hagen lieferte insgesamt 30 Blatt für die Mappen der Jahrgänge 1878, 1881, 1882, 1885, 1886, 1887, 1891, 1892, 1893, 1894, 1895, 1896, 1897, 1898, 1899, 1900, 1901, 1902, 1903 & 1909.

Auszeichnungen: GHZ Sachsen-Weimar - Hausorden vom Weißen Falken: Komtur Kreuz (1910), Ritterkreuz 1. Kl. (1877), Medaille Goldene Hochzeit (Gold 1892), Medaille für Kunst & Wissenschaften - 1. Klasse, 2. Klasse (1903), 3. Klasse (?). Großherzogtum Luxemburg Offizierskreuz des Ordens der Eichenkrone (1878).

Nach ihm wurde 1952 der der Theodor-Hagen-Weg in Weimar benannt.
Literatur: AKL, Th-Becker, Scheidig, Bötticher

 

 

 

Blick zum Weimarer Schloß

 

Aquarell um 1900

Signiert: Th. Hagen

gerahmt unter Glas -

daher Spiegelungen auf den Fotos !

Maße: 55 x 41 cm mit Rahmen

 

Preis auf Anfrage       Nr: B 15/9

 

 

 

 

Tochter des Malers Th- Hagen

 

Pastellzeichnung

Signiert: Th. H.

gerahmt unter Glas -

daher Spiegelungen auf den Fotos !

Maße: 73,5 x 54 cm mit Rahmen

 

Preis auf Anfrage       Nr: B 15/5

 

 

 

Töchter des Malers (Zwillinge)

 

Tuschzeichnung auf Papier

Signiert: Th. H.

gerahmt unter Glas,

daher Spiegelungen auf den Fotos !

Maße: 33,5 x 27,5 cm mit Rahmen

 

VERKAUFT

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Antiquitäten-Walter