Hier finden Sie uns

Antiquitäten-Walter
Marktstr. 3
99423 Weimar

Kontakt:

Rufen Sie einfach an unter

+049 03643 495839+049 03643 495839

Mail: info@weimar-antik.de

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Weimarer Maler (3)

 

>>> Durch klicken auf die einzelnen Fotos ist oft eine Vergrößerung möglich <<<

Mail: info@weimar-antik.de

 

Abendstimmung  

 

Öl auf Holztafel

Signiert rechts unten: Rudolf Ridel 1882

Rückseitig nochmals mit Bleistift Ridel und 1882 datiert

 

Rudolf Ridel, deutscher Landschaftsmaler

geb: 1828 Weimar - gest: 1893 Weimar  

Rudolf Ridel studierte an den Universitäten Heidelberg &  Jena. In Heidelberg wurde er 1846 Mitglied des Corps Saxo-Borussia und in Jena 1847 Mitglied des Corps Saxonia. Nach dem Studium wurde er  Offizier. Als Major a.D. wurde er 1876-81 Schüler von Theodor Hagen an der Großherzoglichen Kunstschule Weimar. Er war der Schwiegervater von Theodor Hagen.

Werke in: Museum Weimar, Lindenau-Altenburg

Literatur: Th-Becker, Wikipedia, Artprice, Scheidig

Maße: 52 x 42 cm mit Rahmen

 

Preis auf Anfrage                 Nr: B 15/43

 

Stiefmütterchen  

 

Öl auf Malkarton, Widmung 1936  

Signiert: HG

 

Prof. Hugo Gugg

geb.: 1878 in Leipzig - gest.. 1956 in Weimar

Weimarer Maler, Landschaft und Bildnis

Studium: Schüler der Leipziger Akademie bei Schulze-Naumburg ( Saaleck ),

tätig in Weimar seit 1921, Professor an der Kunstschule Weimar

Leiter der Landschaftsklasse, Nachfolger von  Theodor Hagen,

Auszeichnung: 1943 Goethe-Medaille für Kunst & Wissenschaft

Werke in Düsseldorf, Leipzig, Jena

1942 schuf er für Adolf Hitler das Gemälde Castel del Monte

1942 Große Deutsche nationalsozialistiche Kunstausstellung München 2 Gemälde

1938 erhielt er von Gauleiter Sauckel den Auftrag zur künstlerischen

Ausgestaltung des Hotels „Elephant“ mit Gemälden

Ausstellung Kunstverein Jena: 1907, 1908, 1909, 1914

Literatur: Dressler, Vollmer, Th-Becker, wikipedia

 

Maße: 27 x 24 cm mit original Rahmen

 

Preis auf Anfrage                 Nr: B 19 / 70

 

An der Ilm (bei Weimar)  

 

Öl auf Leinwand-Karton um 1885  

Signiert: HRaetzer

 

Hellmuth Raetzer, deutscher Landschaftsmaler

geb.: 1839 in Neu-Tarnow Freienwalde (Brandenburg)

gest: 1911 in Weimar (1909 Th-B)

Studium: Akademie Berlin & Ak Düsseldorf b. H. Gude

Meisterschüler von Oswald Achenbach, 1872-73 in Rom

Werke in Museen: Bautzen, Stettin, Karlsruhe 

Literatur: Th-Becker, Artprice, Böttcher, Benezit

Maße: 50 x 35 cm mit original Rahmen

 

 

Preis auf Anfrage                 Nr: B 19 / 79

 

Auf der Hoch-Alm 

 

Aquarell-Mischtechnik-Bleistift, datiert 1942 

Signiert: Hans W. Schmidt Wmr.

 

Hans Werner Schmidt, dtsch Maler, Historienmaler, Radierer,

Professor an der Akademie Weimar,

geboren: 1859 in Hamburg - gestorben 1950 in Weimar  

malte Figürliches, Landschaften, Tiere, Illustrationen uvm.

Studium: Hamburger Kunstgewerbeschule und Akademie Weimar, Schüler von Theodor Hagen und Albert Brendel,

Meisterschüler von Th. Hagen, arbeitete ua. in St. Petersburg,

1919 Illustrator für  Zeitungsberichte der Nationalversammlung,

1906 Wand- und Deckengemälde im großen Saal des

Weimarer  Schlosses und im Rathaus

Literatur: Vollmer, Dressler, Scheidig, AKL, Artprice

 

Maße: 53 x 42 cm mit Rahmen, gerahmt unter Glas

 

Preis auf Anfrage        Nr: B 18 / 78

 

Charakterkopf

 

Öl auf Leinwand - alt auf Karton um 1900-20

Schule Max Thedy (Rückseitig bezeichnet)

 

Professor Max Thedy, deutscher Maler und Radierer

geb: 1858 MÜNCHEN - gest: 1924 WEIMAR

Studium: Akademie Münchner bei Löfftz und von Diez,

er war 1883-1910 Professor an der Weimarer Kunstschule

Werke in Museen von  Dresden, Leipzig, Mainz, Weimar,

München, Stettin, Übelingen, Würzburg ua.,

zu seinen Schüler gehörte ua. Chr. Rohlfs, 

Ausstellungen: Europa, USA, 2002 in Weimar,

2005 Ueberlingen und Frankfurt am Main

Auszeichnungen: Gold-Medaille Berlin 1906

Literatur: Th-Becker, Scheidig, Artprice

Rückseitig bezeichnet - gestempelt: Paul Jülich

Restaurator für Ölgemälde Weimar 1948

 

Maße: 61 x 52 cm mit Rahmen,

 

Preis auf Anfrage        Nr: B 18 / 668

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Antiquitäten-Walter